Abnabelung: Kitastart und Einschulung

Ihr Lieben,

nach dem Urlaub in Bayern ging es hier letzte Woche Schlag auf Schlag. Dienstag hatte Tristan seinen ersten Tag in der Kita. Ich hatte ein echt schlechtes Gefühl, weil ich für die Eingewöhnung keinen Urlaub hatte. Wir hatten ja zwischen Kindergartenende und Schulbeginn von Helen und Tagesmutterbetreuungsende bis Kita-Start bei Tristan insgesamt 7 Wochen keine Betreuung für die Mäuse und mein Mann und ich haben jetzt kaum noch Urlaub in diesem Jahr übrig. Der Knirps war vor den Ferien erst zwei Mal in der Kita schnuppern und sollte dann Dienstag gleich einen halben Tag bleiben.

IMG_7181Die Sorge war völlig unbegründet. Stolz wie Oskar konnte er es kaum abwarten und fühlt sich bislang sehr wohl.

Am ersten Morgen hat mein Mann ihn hingebracht und kaum war er weg, bin ich in Tränen ausgebrochen. Bei der Tagesmutter war es so familiär und ich kenne sie schon sehr lange, im Vergleich ist die Kita dann schon ein Schritt. Für uns alle.

Für nervliche Erholung blieb aber keine Zeit, denn Donnerstag, also nur zwei Tage später, stand Helens Einschulung an. Da sie in einem anderen Ort in die Kita gegangen ist, kannte sie nur einen Jungen aus der Klasse, zu dem sie aber in letzter Zeit wenig Kontakt hatte. Der große Tag begann mit einem Gottesdienst und es fiel mir so schwer, mein Mädchen in der für die i-Männchen reservierten Bank zwischen lauter Unbekannten abzuliefern und mich woanders hinzusetzen. Ich habe ihr die Nervosität und Unsicherheit so angesehen und wollte sie einfach nur in die Arme schließen, wusst aber auch wie wichtig es ist, dass sie das alleine schafft. Und das hat sie dann auch! Schon bei der kleinen Willkommensfeier in der Turnhalle wirkte sie viel sicherer, als sie aufgerufen wurde ging sie ohne zu zögern nach vorne und dann, Hand in Hand mit Moritz, ohne uns in den Klassenraum. Mit Moritz hat sie in den ersten Lebensjahren viel gespielt, die Mama kenne ich schon aus der Geburtsvorbereitung und auch wenn wir in den letzten zwei Jahren nur noch wenig Kontakt hatten, scheint da noch eine enge Vertrautheit zwischen den beiden. Tatsächlich sitzen die beiden nun auch in der Klasse nebeneinander, obwohl Moritz mit vielen Freunden aus seiner Kita in die Schule gewechselt ist. Herzzerreißend.

DSC_0838

Nach einer Schulstunde durften wir Eltern in die Klassen kommen und da saß sie schon strahlend, ganz selbstbewusst und half gerade einem anderen Mädchen beim Schließen des Ranzens. Mein Herz machte Freudenhüpfer, denn ich merkte, dass sie hier glücklich sein kann und zurecht kommen wird.

Nach der Einschulung haben wir dann noch gemütlich mit Großeltern, Geschwistern, Paten und engen Freunden gefeiert. Hier war mir meine Tante eine große Hilfe, die mir im Urlaub (sie wohnt in Bayern) doch etwas den Kopf gewaschen hat. Sie meinte – und hat vollkommen recht – dass ich mit der Doppelbelastung (was für ein schreckliches Wort) von Beruf und Familie bei anderen Dingen einfach kürzer treten müsste, um nicht  immer so fertig zu sein. Sie empfahl mir auch darauf zu pfeifen, noch die perfekte Hausfrau zu mimen. Als sie von meinen aufwendigen Buffetplänen von der Einschulungsfeier hörte hat sie die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen und mir genau diktiert, wie ich es mache: Leberkäse beim Metzger fertig bestellen, dazu Brezeln, Brötchen und saure Gurken. Nach dem Mittagessen fragen, wer noch einen Kaffee will und fertig. Meine Mama hat noch Nussecken gemacht, die ich zum Kaffee gereicht habe, aber so gab es nicht mal den Kaffeetisch zu decken.

Ich bin ihr so dankbar, für den Rat, denn so konnte auch ich den Tag genießen und kein Stress hat ihn mir kaputt gemacht. Zudem waren um vier alle weg und ich konnte noch in Ruhe mit den Kindern den Tag sortieren, Hausaufgaben machen und Bücher einschlagen.

Und wisst ihr was? Alle fanden es total gut und ich habe mir jetzt so fest vorgenommen, es mir öfter mal leichter zu machen  und dazu zu stehen, dass ich nun mal wenig Zeit habe.

Highlight des Tages war aber natürlich das Auspacken der Schul- und Kindergartentüten. Neben Wecker, Schirmen, Regencape und neuen Brotdosen sorgte vor allem die schon so lange gewünschte Furzknete für große Begeisterung 🙂

Freitag ist Helen dann zum ersten Mal von den Nachbarskindern zur Schule abgeholt worden und ich habe Tristan zwecks Eingewöhnung für drei Stunden in die Kita gebracht. Und dann saß ich da in der Küche, melancholisch, und wusste nichts mit mir anzufangen. Freitags war ich ja immer mit den Kindern zu Hause und hatte sie bisher immer nur betreut, wenn ich auf der Arbeit war. Und plötzlich ein leeres Haus, jede Menge zu tun und völlig gelähmt. Ich habe mir dann erst mal Zora geschnappt und bin mit ihr im Wald gelaufen und habe die frische Herbstluft inhaliert, war kurz einkaufen, habe gekocht und schon war der Morgen rum und ich habe schon wieder die Kinder eingesammelt. Freitag nachmittag gab es dann einen riesigen Eisbecher zur Belohnung, wie toll sie den Start in den neuen Lebensabschnitt gemeistert haben und ich bin einfach nur unendlich stolz.

Wer strahlt hier mehr 🙂

Seit heute ist es nun wirklich ernst: Meine bessere Hälfte ist diese Woche auf Dienstreise, meine Eltern in Urlaub und ich voll allein erziehend.  Also muss Tristan gleich  drei volle Tage  in die Kita, hat  heute dort gegessen und geschlafen. Helen war den ersten Nachmittag in der Schulbetreuung. Drückt mir die Daumen, dass es weiter so gut läuft und die Kinder auch nächstes Wochenende noch sauer sind, dass Kita und Schule zu haben. Ich hoffe wir grooven uns hier schnell ein.

Helens Einschulungsoutfit habe ich natürlich selber genäht. Das Kleid zeige ich euch ein anderes Mal, es war ja doch etwas frostig und ich wollte an dem besonderen Tag bestimmt nicht mit Fotos nerven. Die Jacke ist nach dem Schnitt (Bolero-) Jacke von AnniNanni. Der Stoff ist ein Sommersweat von Stoffe Werning. Für die Schultüte habe ich ein Set bei Alles für Selbermacher bestellt, das ich nur noch zuschneiden und zusammennähen musste.

Ausgesucht hat alle Stoffe und Schnitte natürlich das Schulkind höchstpersönlich ❤

Ich muss jetzt dringend ins Bett, denn ohne meine fitte Variante läuft hier gerade nichts.

Alles Liebe, eure Elli

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s